Wenn der vorhandene Knochen nicht ausreicht

Zähne belasten den Kieferknochen auf natürliche Weise und können verhindern, dass der Knochen sich zurückbildet. Fehlen Zähne, fehlt auch die Belastung für den Knochen. Dies führt automatisch zu Knochenverlust. Eine Kettenreaktion, die dann das Einsetzen von Implantaten erschwert. Auch diesen Patienten kann geholfen werden. Eine solide Knochenbasis lässt sich in einem ambulanten Eingriff mit Eigenknochen oder Knochenersatzmaterialien aufbauen.

Damit die neuen Zähne fest und sicher sitzen, muss ausreichend Knochensubstanz vorhanden sein. Wenn für den Einsatz eines Implantates Knochen fehlt und aufgebaut werden soll, dann ist körpereigener Knochen des Patienten sicherlich das beste Material, um verlorenen Knochen erneut aufzubauen. Ansonsten wird Knochenersatzmaterial verwendet, um ein solides Implantatbett zu schaffen.

Zahnarztpraxis Wasserfuhr
Dr. Dirk und Christiane Wasserfuhr

Nerthusstr. 1
51107 Köln

Tel: (+49) 221-861068

praxiszahnaerzte-wasserfuhrde